neues

In welcher Stadt wollen wir in Zukunft leben? Was könnte nach dem urbanen Neoliberalismus kommen? Diese Fragen werden in den letzten Jahren immer vehementer gestellt. Meine Bestandsaufnahme dazu ist kürzlich in der Edition Nautilus erschienen; mehr dazu unter  www.allesaufnull.net.

Buchcover VON WEGEN (Edition Nautilus)

Zum Jahreswechsel 2015/2016 habe ich im Freitag einen Blick auf die Zukunft der Produktion geworfen, ein Thema, das mich seit einigen Jahren umtreibt (PDF):

Community Fabrication

Das Standardmodell der Kosmologie zur Beschaffenheit des Universums, das Lambda-CDM-Modell ist eine wahre Zumutung, die Forschungsgeschichte dahinter jedoch enorm spannend. Eine kleine Bergtour kurz unter den Gipfel der Erkenntnis gibt es in ZEIT Wissen 1/2016 (PDF), in der neuen Reihe "Die Zumutung":

Zumutung: das Lambda-CDM-Modell

Das Fahrradprinzip ist mehr als das Fahrrad. Eine kleine Betrachtung zum Weg in die "Räderrepublik" in ZEIT Wissen 5/2015 (online); das Kollektiv N55 hat sie mit dem Park Cycle Swarm in Kopenhagen schon vorweggenommen (Bild: N55.dk):

Räderrepublik: Park Cycle Swarm Kopenhagen

Open Hardware begann als dissidente Idee gegen die Konzerne. Inzwischen setzen auch Facebook, Google und andere IT-Riesen auf die offene Konstruktion von Maschinen. Die kurze Geschichte einer guten Idee in Technology Review 9/2015 (PDF):

Open Hardware

Müssen für Roboter irgendwann eine neue Rechtsform eingeführt werden –  die e-Person? Die juristischen Verwicklungen am Beispiel selbstfahrender Autos in ZEIT Wissen 6/2015 (PDF):

Robotrecht

Crowdfunding war nur der Anfang. Vor allem in Großbritannien ist die Szene des Peer-to-Peer Financing regelrecht explodiert. Fragt sich nur, wann die etablierten Finanzkonzerne sich diese Idee zueigen machen. Ein Überblick in Technology Review 6/2015 (PDF):

Peer-to-Peer Finance

Eine kritische Analyse zum Hype um den 3D-Druck, der in den vergangen Jahren zum Teil lächerliche Ausmaße angenommen hat, im hochgeschätzten ARGUMENT, Ausgabe 311, Heft 1/2015 (PDF):

Kritik des 3D-Druck-Hypes

Die Berechenbarkeit des Menschen treibt …konomen und Visionäre seit dem 19. Jahrhundert um. Die Grundlagen sind fraglich, die Erfolge dürftig. Ein Überblick in Technology Review 3/2015 (PDF):

Kritik des Homo oeconomicus

Ein Thema, das mir immer wieder durch den Kopf ging: Was kann die Schiffsreise in Zeiten der Billigflieger noch bedeuten? Überlegungen in ZEIT Wissen 2/2015 (PDF):

Meditation Ÿber die Schiffsreise

Wie kann man ein Smartphone eigentlich abhörsicher machen? Die Suche in den Eingeweiden des Geräts in ZEIT Wissen 1/2015 zeigt: Es ist verdammt schwer (PDF).

Abhšrsichere Smartphones

Das musste schon lange mal raus: mein "Brief an die Maschinen" im Jubiläumsheft ZEIT Wissen 6/2014. Besinnungslose Technikeuphorie und radikale Ablehnung von Maschinen sind für die Zukunft gleichermaßen untauglich (PDF).

Brief an die Maschinen

Im ZEIT Wissen 5/2014 ein Interview mit Byung-chul Han (gemeinsam mit Andreas Lebert):
über Psychopolitik, Big Data, das Glatte als Signatur der Gegenwart und andere Ausweglosigkeiten – eine durchaus apokalyptische Bestandsaufnahme unserer Zeit (PDF oder online)

Ebenfalls im ZEIT Wissen Magazin 5/2014: über die Geometrie der Stadt. Wo ist das neue Leitbild in der Stadtplanung, das die Charta von Athen und die autofreundliche Stadt der Nachkriegsmoderne ablöst? (PDF)

Was wir bisher an Vernetzung erlebt haben, könnte nur ein Vorgeschmack auf die "Connected Reality" sein, an der die Start-ups und Konzerne bauen. Eine Studie von Z_punkt, an der ich mitgearbeitet habe (zum PDF)

Im ZEIT Wissen Magazin 4/2014 ein Dossier über das Comeback der bemannten Raumfahrt (gemeinsam mit Max Rauner): fünf Reisedestinationen im All im Reality Check (PDF oder online)

Im ZEIT Wissen Magazin 3/2014 ein Erfahrungsbericht:
Wir bauen selber. Über das DIY Cellphone und andere Open Hardware-Projekte (PDF)

Im ZEIT Wissen Magazin 2/2014 eine nicht ganz so schöne Aussicht:
Die zweite Welle der Rationalisierung kommt. Diesmal ersetzen Roboter Dienstleistungsjobs (PDF)

Im ZEIT Wissen Magazin 1/2014 die Frage:
Ist der Mensch jetzt fertig? Über die Evolution des Homo sapiens in der Gegenwart (PDF)

In der Dezember-Ausgabe von Technology Review in der Rubrik "Der Futurist":
Die Vergesellschaftung von Google, aus dem Jahr 2028 (PDF)

Im ZEIT Wissen Magazin 6/2013:
Interview mit Richard Sennett über die soziale Stadt (PDF)

In Werkspuren 2/2013:
Die Geschichte der einfachen Maschinen und ihre Bedeutung für die Technik von heute (PDF)

Im ZEIT Wissen Magazin 4/2013:
Google Glass ist der Grundstein einer neuen, von Konzernen gebauten Realität; mit einem Szenario für das Jahr 2020 und Grafiken von Kilian Eng (PDF)


weitere texte aus der letzten zeit

Alle Texte werden als PDF geladen.

Produktionsmittel für jedermann
Eine Kritik am aktuellen 3D-Druck-Hype. Und worum es bei dem Gerede von "Makern" wirklich geht.
Analyse / Neues Deutschland im April 2013

Recycling, aber richtig
Kreisläufe wie in der Natur sind Vorbild für eine Welt ohne Müll. Doch wie können hochwertige Produkte zu 100 Prozent wiederverwertet werden? Eine Bestandsaufnahme des Cradle-to-Cradle-Konzepts.
Bericht / ZEIT Wissen im Februar 2013

Das neue Internet
Kommt man ohne Google, Facebook und YouTube klar? Kein Problem: Wer seine Daten den umstrittenen Internet-Giganten nicht aushändigen will, findet inzwischen Alternativen – ohne Sicherheitsrisiko.
Bericht / ZEIT Wissen im August 2012

Stadt der Commons
Hamburg 2022: Die Stadt häutet sich so rasant, dass sich viele die Augen reiben. In der transkapitalistischen Stadt durchdringt eine neue Welt die alte, breitet sich in Straßen und Häusern aus.
Szenario / HAWAII im Juni 2012

Angeklagt. Die grüne Gentechnik
Im Streit um genveränderte Pflanzen geht es oft sehr emotional zu. Zeit für den Austausch von Argumenten – in einer fiktiven Gerichtsverhandlung.
Analyse / ZEIT Wissen im April 2012

Der User unter Generalverdacht
Urheberrecht – Seit Jahren wird, meist im Hinterzimmer, über ein weltweites Abkommen gegen Raubkopierer verhandelt: ACTA. Analyse / Der Freitag im Januar 2012

An den Banken vorbei
Die Finanzkrise stellt unser modernes Geldsystem infrage. Alternative Währungen, die dank Computer und Internet immer professioneller betrieben werden, erhalten neuen Zulauf. Können sie zur Lösung der aktuellen Probleme beitragen?
Feature / Zeit Wissen im Oktober 2011